Stimmigkeit

Enzyklopädie

Ziel jeder symmetrischen Logik ist Stimmigkeit. Dies bedeutet, dass es nicht darum geht, ob etwas richtig (richten, gerichtet, geregelt, genormt) oder falsch (abwegig, verrückt, verkehrt) ist, sondern ob es „stimmt“ (harmonisch, im Einklang, reibungslos, effizient) ist. Dies ist ein gravierender Unterschied in Denkweise und Haltung, wenn es darum geht, dass alles angenehm, logisch und langfristig sozial ist.

In der japanischen Philosophie spricht man in diesem Sinne in allen Gesellschaftsschichten von „Ikigai“, was das Äquivalent vom angelsächsischen „Purpose“ darstellt. Wenn es also um Ikigai, Purpose oder zahlreiche ähnliche Philosophien geht, dann immer im Kern darum, dass die Stimmung gut ist – für sich selbst und (bitte) gleichermaßen für möglichst viele andere.

„Stimmigkeit basiert auf das größtmögliche Harmonieren, Abgleichen und/oder Ergänzen von interagierenden Werten und Wertesystemen.“

Diese Definition gilt für jede Situation, in der Werte eine Rolle spielen. Insbesondere im Zusammenhang mit Verwirklichungen jeglicher Art, und idealerweise, um Aspekte von Lebensqualität zu praktizieren bzw. etablieren.

Letzte Bearbeitung: 14. Februar 2021

Letzte Änderung dieser Seite am 14. Februar 2021

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen (wir freuen uns auf Fragen und Feedback)