7 Grundmotive

Nachstehend die 7 konstruktiven Grundmotive wie sie in der Intuistik® aufgestellt wurden: Anerkennung Autonomie Harmonie Kontrolle Liebe Lust Vitalität Wichtige Anmerkung: Die Reihenfolge der Begriffe ist bewusst alphabetisch, da es hier keine Hierarchie geben kann und darf. Im spirituellen Kontext wird oft die Liebe als das Höchste aller Motive oder Werte angesehen. Dem will ich […]

Lesen ...

Die drei Siebe des Sokrates

Aus einer überlieferten Geschichte können wir entnehmen, wie in der menschlichen Kommunikation sehr leicht zwischen unwichtigen und wichtigen Informationen unterschieden werden kann. Diese Unterscheidung macht vor allem dann Sinn, wenn wir ein erfülltes Leben führen wollen. Diese Geschichte ist nicht neu und kursiert seit langem in verschiedenen Versionen. Ich habe die aus meiner Sicht beste […]

Lesen ...

Erwartungsmanagement

Oder: „QM versus EM und WM“ Die Zeit des systemrelevanten Qualitätsmanagements war gestern – heute zählt Erwartungsmanagement oder noch besser „Werte-Management“ (Values Management). Lange Zeit wurde das Qualitätsmanagement (oder auch QM oder TQM) gefeiert und wie wild implementiert. Alles wurde systematisiert und zertifiziert, was im sichtbaren Bereich war. Der Fokus lag oft auf „Null-Toleranz“. Wir […]

Lesen ...

Gleichwertige Lebensverhältnisse

Aus dem Buch „Gleichwertige Lebensverhältnisse!?: Erfolge, Defizite und Weichenstellungen für die Zukunft“ (19. Mai 2021). Leicht redigierte Transkription des Vortrages „Engagement, Zusammenhalt und Demokratieförderung – mit Soft Power zum Erfolg“ vom 5. November 2020. Autor/Speaker: Frank H. Sauer Ich freue mich zum Thema Demokratieförderung ein paar Impulse geben zu dürfen, die dem leicht sperrigen Titel […]

Lesen ...

Grundgesetz

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Vorkommen gängiger Werte-Begriffe im Grundgesetz Wir haben die wichtigsten Werte (und deren Wortformen mit gleicher Bedeutung) im Grundgesetz der BRD (vorgefasste Verfassung) gezählt. Sowohl im Original von 1948 als auch in der Fassung von 2014. Hier das Ergebnis: Wortvorkommen Wert Häufigkeit 2014 … im Original 1948 Achten Achtsamkeit 1 1 Anerkennung dito 2 […]

Lesen ...

Leitmotiv

Definition Handlungsorientierter Beweggrund, welcher entsprechende Grundwerte ausbildet Beschreibung Motive sind sogenannte Beweggründe, die oft unbewusst wirken. Leitmotive hingegen sind bewusste, konkrete Motive, die zielgerichtete Denkweisen ausprägen, aus denen entsprechende Handlungen resultieren. Leitmotive sind entweder intrinsisch oder extrinsisch motiviert und einhergehend mit konkreten Wertvorstellungen, die innerhalb von vorgestellten Szenarien erlebt werden sollen. Der Begriff wird vor allem in der Kunst verwendet, in der das Leitmotiv […]

Lesen ...

Maslowsche Bedürfnishierarchie

Die sogenannte „Maslowsche Bedürfnishierarchie“ oder auch bekannt unter „Bedürfnispyramide“ ist eine stufenweise Auflistung der Bedürfnisse eines Menschen in Form einer Pyramide. Sie wurde entwickelt von Abraham Maslow (1908–1970), der als Begründer der humanistischen, und von ihm 1954 sogenannten „positiven Psychologie“ gilt. Maslow definiert die menschlichen Bedürfnisse in einer 1970 erweiterten Pyramide wie folgt (von unten […]

Lesen ...

Mensch und Werte

Anmerkung: Dies ist ein übergeordnetes Kapitel im Buch LuüWr! Die weiterführenden Unterkapitel werden auf dieser Webseite separat aufgeführt und hier entsprechend verlinkt. Jede Gesellschaft oder Gemeinschaft definiert sich über Gemeinsamkeiten, welche insbesondere durch harmonierende Wertvorstellungen geprägt werden. Größere Gemeinschaften nennt man in diesem Zusammenhang auch Kultur, die vor allem durch gemeinsame Geschichten und Rituale dauerhaft […]

Lesen ...

Motiv

(siehe auch „Leitmotiv“ im Glossar) Wortformen Motivation, Motivator, Motivierung, motiviert, motivieren Synonyme Beweggrund, Antrieb, Ursache, Leitgedanke, Ansporn, Triebfeder Wertvorstellung: motivierend Ähnlich: Anlass, Anstoß, Grund, Veranlassung, Auslöser Fremdwörter: Stimulans, Movens (aus lateinisch: „bewegend“), Trigger (Coaching) Englisch: motive; motif (Leitgedanke) Herkunft Aus mittellateinisch „motivum“ (16. Jh.) = „Beweggrund“ und „mōtīvus“ = „Bewegung bewirkend“.  Definition Summe der Beweggründe, welche das Denken, Entscheiden und […]

Lesen ...

motivieren

motivieren = bewegen. Siehe auch den Artikel „Motivation“. Letzte Änderung dieser Seite am 8. Februar 2021

Lesen ...

Reiss-Profile

Dieser Inhalt ist geschützt und steht exklusiv nur unseren gelisteten Werte-Coaches zur Verfügung.
Bitte geben Sie das Passwort ein, um zu den internen Artikeln Zugang zu erhalten.


Lesen ...

Unabhängigkeitserklärung

Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika Vorkommen gängiger Werte-Begriffe Wir haben die wichtigsten Werte (und deren Wortformen mit gleicher Bedeutung) in der Unabhängigkeitserklärung der USA gezählt. Natürlich in der Originalfassung vom 04. Juli 1776. Hier das Ergebnis: Wortvorkommen Wert Häufigkeit Achten Achtsamkeit 1   Anerkennung dito 0   ausgeglichen Ausgeglichenheit 0   Entscheidung Entscheidungsfreude 0   Freiheit dito […]

Lesen ...

Wertegemeinschaft

Definition Eine Wertegemeinschaft ist eine von Menschen (Gruppen, Nationen, Unternehmen, Verbände etc.), die gemeinsame Wertvorstellungen besitzt und diese bewusst oder teils auch unbewusst zum Ausdruck bringt. Oft werden bestimmte Grundwerte formuliert und damit eine gemeinsame, übergeordnete Identität (Kultur) geschaffen, welche nach innen sowie nach außen proklamiert wird. Beschreibung Wertegemeinschaften bilden sich meistens territorial (Stadt, Land, […]

Lesen ...

Wertemodell

Wertemodelle sind „konkret aufgestellte Wertesysteme“, die in Kategorien, Prioritäten, Bedeutungen, Polaritäten und/oder Entstehungsprozesse (Prozessketten) eingeteilt bzw. gegliedert sind. Sie können uns helfen, Werte speziell einzuordnen, zuzuordnen und besser zu verstehen. Es gibt zahlreiche sogenannte Wertemodelle, welche in Literatur und Wissenschaft zu finden sind. Dazu zählen auch kategorisierte, spezifisch eingeteilte Wertesammlungen, welche oft auch systemisch in […]

Lesen ...

Wohlstand

Wohlstand ist ein Zustand, bei dem möglichst viele erwartete beziehungsweise gewünschte Werte (materielle und immaterielle) erfüllt oder besser übererfüllt sind. Man fühlt sich „wohl“ (gut), weil die wesentlichen Wünsche dauerhaft im Überfluss befriedigt werden können. Hinweis: Siehe auch den Artikel „Friede, Freude, Eierkuchen“. Die ausführliche Definition und Beschreibung dieses Wertesystems findest Du ab Oktober 2021 unter: […]

Lesen ...