FAQ

Häufig gestellte Fragen (aktuell als Übersicht, werden später noch in Gruppen aufgeteilt):

Wo finde ich die Gebrauchsanweisung der Werte-Spiel-Karten?

Diese befindet sich im Artikel „Spielen mit dem Werte-Karten-Set“.

Hinweis: Gerne nehmen wir Tipps für weitere Spielvarianten entgegen, die wir im Interesse aller Werte-Coaches dort veröffentlichen möchten.

Wer hat das KOHEBA-Wertemodell entwickelt

KOHEBA (ein Akronym) wurde von Frank H. Sauer entwickelt. Inspiriert wurde er von seinen eigenen Forschungen (seit 1989) in der spirituellen Musiktheorie. Hierbei spielten die Harmonielehren von Pythagoras, Johannes Kepler, das Buch „Nada Brahma“ von Joachim-Ernst Berendt sowie grundlegend die „Hermetischen Prinzipien“ eine wichtige Rolle.

Kurz nach der ersten Skizzierung von KOHEBA bezeichnete er es als „Menschliche Trisymmetrik“ – eine dreifach-dimensionale Logik, als Basis für ein neues Denkmodell, mit dem das komplexe Thema Werte verstehbar werden kann.

KOHEBA ist ein neues Denkmodell, wie es sich beispielsweise die großen Denker und Wisser Albert Einstein und Buckminster Fuller gewünscht hatten.

Gibt es Empfehlungen für Literatur und Medieninhalte?

Ja – aber nur in den geschützten (nicht öffentlich zugänglichen) Bereichen für Studenten, Partner und/oder gelistete Werte-Coaches.
Die aktuellen Listen (mit Kurzbeschreibung und Links zum jeweiligen Inhalt findet Ihr beispielweise an folgenden Stellen:

Warum distanzierst Du Dich in manchen Ausführungen vom Wort/Wert „Seriosität“?

Vom Grundsatz her natürlich nicht. Es ist eher Augenzwinkernd gemeint. Seriös bedeutet eben auch „ernsthaft“, was nicht meiner Natur (Charakter) entspricht. Meine Empfehlung lautet daher, die Seriosität mit Humor zu verbinden.

Das, was heute allgemein als seriös bezeichnet wird, ist nicht immer wirklich mit Empathie, Authentizität etc. gesegnet 😉

Danke für die Frage! Gerne mehr persönlich.

Herzlichst
Frank

Wann ist ein Begriff/Wort ein Wert?

Da ein Wert immer das Ergebnis einer Messung ist, muss die Bedeutung des jeweiligen Wortes messbar sein – auch wenn dies logischerweise bei menschlichen Wertvorstellungen meist nur subjektiv erfolgen kann. Durch die regelmäßige Analyse, ob ein Begriff als messbar gelten kann, entsteht im Laufe der Zeit ein besseres Verständnis darüber, was ein Wert ist und was nicht.

Hinweis: Viele, allgemein als Wert verstandene Begriffe sind sogenannte Wertesysteme, die jeweils aus (individuell unterschiedlichen) mehreren eindeutigen Werten bestehen. So sind z. B. Menschlichkeit, Familie oder Erfolg kein Wert. Darüber hinaus sind andere als Wert verstandene Begriffe eher Motive.

Wo finde ich das aktuelle Werte-Lexikon?

Das Werte-Lexikon ist ein Teil der Enzyklopädie – hier werden alle Begriffe gelistet und jeweils einzeln ausführlich definiert und Beschrieben.

Du findest es an verschiedenen Stellen:

Wie kann ich als Coach bei meinem Klienten eine Ermittlung seiner persönlichen Werte durchführen?

Siehe das ausführliche KapitelEinführung in die Wertearbeit“ im Buch LuüWr.

Darüber hinaus (nur für gelistete Werte-Coaches) hier in der Enzyklopädie im Artikel „Werte-Ermittlung Einzelperson“. Mit verlinkten Auszügen aus dem Buch LuüWr sowie Tipps für Coaches mit Hinweisen auf wichtige und weiterführende Beschreibungen.