Mensch und Werte

Enzyklopädie

Anmerkung: Dies ist ein übergeordnetes Kapitel im Buch LuüWr! Die weiterführenden Unterkapitel werden auf dieser Webseite separat aufgeführt und hier entsprechend verlinkt.

Jede Gesellschaft oder Gemeinschaft definiert sich über Gemeinsamkeiten, welche insbesondere durch harmonierende Wertvorstellungen geprägt werden. Größere Gemeinschaften nennt man in diesem Zusammenhang auch Kultur, die vor allem durch gemeinsame Geschichten und Rituale dauerhaft zusammengehalten werden und dadurch eine eigene Identität bekommen.

Kompliziert wird es, wenn innerhalb dieser Kulturen sog. Subkulturen entstehen, die untereinander im Diskurs oder gar im Wettbewerb stehen. Komplex wird es, wenn im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung Kulturen vermischt werden; wie wir es vor allem in international aufgestellten Unternehmen beobachten können.

Die wichtigste Grundlage im Umgang mit den individuellen Wertvorstellungen einer Person ist, dass der Mensch von vier wesentlichen Aspekten (Perspektiven) geführt bzw. manipuliert ist:

  1. Der archetypische Charakter (das Selbst): Wesensmerkmale, die von Geburt an vorhanden sind (Charaktermerkmale, unbewusstes Wissen, Neigungen, Talente)
  2. Das ideale Element (Umgebung, Kontaktpunkte): Werte, Emotionen, Spielfeld für ein optimales Wirken und Entfalten
  3. Die Welt der Meme (Kultur): Überlieferungen, Meinungen, Regeln, Umfeld, Informationen
  4. Die geformte Persönlichkeit (Meinungen, Vorurteile, Sichtweisen): Reputation, Fertigkeiten, Merkmale, Status etc.

Diese Aspekte werden unmittelbar nachstehend sowie in weiteren Kapiteln dieses Buchs umfassend behandelt.

Der nachstehende Inhalt dieses Kapitels ist innerhalb dieser Webseite in nachstehende separate Artikel verteilt:

Letzte Änderung dieser Seite am 16. April 2021

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen. Wir freuen uns auf Fragen und Feedback.