Kommunikation

Enzyklopädie

„Handlung wird allgemein besser verstanden als Worte. Das Zucken einer Augenbraue, und sei es noch so unscheinbar, kann mehr ausdrücken als hundert Worte.“
Charlie Chaplin (1889–1977)

Der Mensch kommuniziert sein ganzes Leben lang. Mehr oder weniger bewusst.

Kommunikation ist ein lebendiges Konstrukt aus Wahrnehmung, Dialog, Diskussion und Feedback. Sie erzeugt Austausch, Verständnis, Erkenntnisse und/oder Inspiration.

Der wertesystemische Zweck von Kommunikation ist, Beziehungen jeglicher Art aufzubauen und/oder zu pflegen.

Die Mittel von Kommunikation sind vielseitig und gehen weit über das geschrieben und gesprochene Wort hinaus. Auch kann eine erwartete Kommunikation, die nicht stattfindet, kommunizieren.
Das meinte wohl der bekannte Psychoanalytiker Paul Watzlawick, als er sagte: „Man kann nicht nicht kommunizieren!
Verweis: Ein recht gutes Erklärvideo hierzu findest Du in der Mediathek der ARD: http://bit.ly/30griWG

Kommunikation besteht immer aus Sender und Empfänger, wobei der Empfänger die Kommunikation erst durch adäquates Feedback vollendet.
Ergo: Ohne irgendeine Form von Feedback hat Kommunikation nicht stattgefunden.

Gute Kommunikation enthält mindestens die Werte Interesse und Aufmerksamkeit. Wirksame und/oder Sinn stiftende Kommunikation beinhaltet darüber hinaus Sorgfalt, Respekt, Toleranz, Freundlichkeit, Offenheit, Geduld, Aufgeschlossenheit und bestmögliche Klugheit.

Innerhalb von Kommunikation auf gleicher Augenhöhe sollte stets die Warum-Frage beantwortet werden. Also der Sinn der Angelegenheit bzw. des Themas. Dadurch entsteht mehr Werthaltigkeit, die mit Wertschätzung einhergeht oder echtes Interesse erzeugt.

Weitere relevante Themen zu diesem Artikel:

Letzte Änderung dieser Seite am 12. Mai 2021

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen. Wir freuen uns auf Fragen und Feedback.