Intuistik

Enzyklopädie

Die Lehre von der Intuition.

Die von der Akademie DA VINCI 3000 geschaffene Intuistik® ist ein methodisches Konzept, das zum Ziel hat, etwas Unmethodisches in der Gesellschaft und vor allem in der Schaffens- und Arbeitswelt bei jedem einzelnen Menschen wieder beleben zu können. Quasi eine anwendbare Philosophie.

Vor allem die Innovationsforschung und die Quantenphysik haben auf dem Gebiet der Intuition viele Erkenntnisse produziert, wenn auch meist nur im theoretischen Bereich. So haben sie doch großes Potential, unseren Geist mit Lösungen zu füttern, um die Herausforderungen der Menschheit meistern zu können. Diese Forschungsergebnisse, Postulate und Philosophien sind eingeflossen in unsere Arbeit, ein Instrumentarium zu entwickeln, welches einfach und für jeden anwendbar ist.

Einer der provozierenden Thesen ist, dass unsere Ratio (Denkvermögen) zunächst eine relativ schwachsinnige Maschine ist, um die tatsächlichen Probleme zu erkennen, welche übergeordnet (ursächlich) gelöst werden sollen oder müssen. Mit dieser merklich etablierten Erkenntnis ist intuitives Entscheiden (unmittelbares Navigieren) leicht zu aktivieren, um die wirklichen Ziele eines Individuums zu erreichen und dabei jede Herausforderung bestmöglich meistern zu können.

Hinweis: Die Intuistik® besitzt praktische Ansätze und beinhaltet Methodenkompetenzen. Sie hat deswegen nur sehr entfernte Verwandtschaft mit dem „Intuitionismus“.

Das me:in-Prinzip

Eines der wichtigsten und übergeordneten Instrumente zur Rehabilitierung der Intuition im Alltag ist das von unserem Gründer Frank H. Sauer entwickelte Modell: „me:in-Prinzip®“.

Dieses recht einfache Prinzip zeigt auf, dass Methodik [me] und Intuition [in] ausbalanciert [:] gelebt werden sollen, um den sogenannten Flow-Zustand zu erreichen. Es beinhaltet eine recht pragmatische Rezeptur, die leicht anzuwenden ist, wenn man entweder die Logik verstanden oder das notwendige Bewusstsein für dieses Prinzip erreicht hat.

Somit erhält man Zugang auf diesen zwei möglichen charakterspezifischen Ausrichtungen: Entweder „Ratio beurteilt und akzeptiert prüfend“ oder „Emotion schwingt mit und lässt sich darauf ein“. Eines von beiden reicht zunächst aus, wobei der andere – oft verkümmerte Aspekt, gemäß der ureigenen Logik dieses Prinzips, aktiviert (trainiert) wird.

Inspirationsquellen

Wertvolle Impulse gaben „Die hermetischen Prinzipien“, die Coaching-Philosophie „INNER GAME“ sowie viele andere intelligente, logische und menschenfreundliche Weltanschauungen, welche praktisch anwendbar waren und immer noch sind.
Ganz besonders danken wir Pythagoras, Sokrates, Platon, Immanuel Kant, Johann Wolfgang von Goethe, Rudolph Steiner, Charles F. Haanel, Albert Einstein, Hermann Hesse, David R. Hawkins, Joachim-Ernst Berendt, Jesper Juul, Michael Birkenbihl sowie seiner Tochter Vera F. Birkenbihl.
Weiterhin danken wir Timothy Gallwey, Sir John Whitmore, Sir Ken Robinson und Gerald Hüther sowie all den anderen weisen Reformern und mutigen Menschen, die sich intelligent und menschenfreundlich der visionären Wahrhaftigkeit für jeden Menschen verschrieben haben.

Die Intuistik-Uhr

Oder: 12 Methoden und Prinzipien im logischen Anwendungsradius

Die Intuistik-Uhr – Methoden, Prinzipien, Systeme
Die Intuistik-Uhr – Methoden, Prinzipien, Systeme

Das Wesen und die detaillierte Philosophie der Intuistik® sind bisher nicht veröffentlicht und werden nur innerhalb der 2-jährigen Coachingausbildung „CAP – Intuistik“ ausführlich und zielgruppenspezifisch vermittelt. Die wichtigsten wertesystemisch relevanten Aspekte werden mit diesem Buch (Website) erstmals veröffentlicht.

Letzte Bearbeitung: 09. Februar 2021


Aus dem Vorwort vom Intuistik-Handbuch

Vor einigen tausend Jahren fielen herrschende Imperatoren über aufkommenden Religionen her, welche sich jedoch im Laufe einigen hundert Jahren etablieren konnten – ein Wandel.

Vor ein paar hundert Jahren fielen diese Religionen über die neu aufkommenden Wissenschaften her, welche sich dann aber allmählich durchsetzen konnten – ein Wandel.

Seit ein paar Jahrzehnten fällt die akademische Welt – insbesondere die herrschenden Wissenschaften – über Coaches, Heiler und spirituelle Lehrer her, welche sich jedoch in naher Zukunft etablieren werden – ein Wandel.

Dieser kleine Geschichtsunterricht im Zeitraffer will aufzeigen, dass etablierte Herrschaften stets das nicht organisierte neue Gedankengut bekämpften. Wenn sich dieses Neue im Laufe der Zeit kultiviert und etabliert hatte, mutierte es leider selbst zum Dogma und bekämpfte wiederum alles weitere bedrohlich Neue. So war der Lauf der Dinge – zumindest was die intellektuelle Evolution der Spezies Mensch in Form von kollektiven Einheiten (Kulturen und Subkulturen) betrifft.

Warum CAP-Intuistik?

Obwohl es bei uns viele Anfragen zu einer Coaching-Ausbildung gab, habe ich bis Mitte 2014 alle kategorisch abgelehnt und als nicht machbar erklärt. Die Begründungen:

  1. Eine Ausbildung zum Coach ist eine sehr zeitaufwändige Sache und benötigt zunächst eine Menge an qualitativer Lebenserfahrung des Probanden.
  2. Die Fähigkeit für praktizierte Empathie ist wesentliche Voraussetzung und nur sehr selten ausbalanciert vorhanden.
  3. Die Varianten im Coaching sind zu individuell und vielschichtig, um methodisch konzipiert werden zu können.

Diese Argumente schienen mir logisch, da ich selbst einen fast unglaublichen und lehrreichen Werdegang habe. Mein Leben ist durchtränkt mit vielen Stationen und Wahnsinnsprojekten, die große Höhen und Tiefen im Berufsleben verursachten. Ebenso prägten mich dramatische Niederschläge. Das alleine qualifiziert zwar nicht zum Coach, aber es hilft dabei, Grenzen zu sehen und sie mit klugen Strategien unbeschadet zu überwinden. Ganz besonders kommt es auf die richtige Haltung an. Doch was ist richtig und was ist falsch? Hier habe ich z.B. schmerzlich gelernt, was Empathie tatsächlich bedeuten kann, wenn man einen Klienten noch nach einem Termin im Kopf hat und sich häufig – und das bedeutet manchmal tags und nachts – über dessen Wohlbefinden Gedanken macht sowie darüber, ob man alles richtig gemacht hat und was man wohl beim nächsten Termin ansprechen oder korrigieren sollte.

Will sagen: Coaching ist Ehrensache, ein ehrenvoller Auftrag. Und besonders mit selektivem Pflichtbewusstsein und einem latenten Hang zur Gelassenheit ist man ein guter Coach. Reflektieren eben. 360° in 4 Dimensionen[1].

Seit Mitte 2013 häuften sich die Anfragen nach einer „zertifizierten“ Ausbildung und man bat mich um Empfehlungen für eine gute Ausbildung. Also habe ich ausgiebig recherchiert und kam zum Fazit, dass es nichts gibt, was ich empfehlen kann. Fast alles entweder zu kurz, zu akademisch (kopflastig) oder einfach nur langweilig und wenig inspirierend.

So kam der Entschluss, trotz der o.a. Bedenken, eine Ausbildung zu entwickeln und anzubieten. Das Konzept ist in diesem Dokument skizziert und wird regelmäßig optimiert und den zeitgeistlichen Gegebenheiten angepasst.

Da sich die Akademie DA VINCI 3000 GmbH (Träger von „CAP-Intuistik“ und juristischer Auftragnehmer) als ständig lernende und sich weiterentwickelnde Organisation versteht, sind Feedback und Verbesserungsvorschläge willkommen und gewünscht.

Letzte Bearbeitung am 31.07.2017

Der Anspruch

Wer sich vielleicht wundert, dass bei uns Titel – wie z. B. Prof., Dr., Diplom, usw. – fehlen und ausgeklammert werden, dem sei gesagt, dass wir Wert auf bestimmte Fähigkeiten, Erfahrungen und Geisteshaltungen (siehe: Kodex sowie Wertesystem eines Coaches) legen und rein akademische Karrieren nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Das Wesen eines hervorragenden Coaches hat Lust auf Lebenserfahrung, Menschlichkeit, Empathie, Sympathie, Freude, Selbstreflexion, gegenseitige Wertschätzung und Toleranz, Objektivität, Intelligenz sowie vor allem Ur-Vertrauen.

Ein guter Coach hat Interesse an dem was tatsächlich vor sich geht. Er hat großes Interesse an Menschen, an der Welt und an unserer ganzen Gesellschaft; und natürlich ganz großes Interesse, an der persönlichen Weiterentwicklung und Entfaltung seiner Klienten.


[1] 360° in 4 Dimensionen: Wahrnehmen auf den Ebenen: 1. Fokus, 2. Optionen/Richtungen, 3. All-Wahrnehmung, 4. Timing/Rhythmus

Letzte Änderung dieser Seite am 16. April 2021

Kommentar verfassen (wir freuen uns auf Fragen und Feedback)